Bosch Automotive Steering, in Planung

Die Baukörper fügen sich als organisch fließende Formation in die Talsenke ein und schaffen einen Übergang zum rational strukturierten Werksgelände. Ihre Glasfassaden wurden mit vorgestellten, perforierten, weißen Vertikallamellen gestaltet, die als Filter zum umgebenden Raum wirken. Die halbdurchlässigen Lamellenfassaden erzeugen eine besondere Lichtstimmung in den Räumen. Die großzügig verglasten Loungebereiche öffnen sich nach außen, beziehen die natürliche Umgebung ein und schaffen eine entschieden andere, neue Arbeitsumgebung.

mehr

Das Grundstück liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung am Ende des Schießtals, nördlich von Schwäbisch Gmünd. Bewaldetete Hügel fassen das von zwei Bachläufen durchzogene Werksgelände ein.

Das Gesamtprojekt gliedert sich in drei Teile: die Erweiterung der Firmenzentrale, den Neubau eines Empfangsgebäudes und den Neubau eines Parkhauses. Die konvex geschwungenen Fassaden des Empfangsgebäudes und der Firmenzentrale bewirken eine sinnfällige und effiziente Raumbildung bei minimierten Hüllflächen.

weniger

Wettbewerb (Mehrfachbeauftragung)
10 2012 / 1. Preis

Planungsbeginn
03 2013

Fertigstellung
2019

Bauherr
Robert Bosch Automotive Steering GmbH

Leistungsphasen
1-9