Gymnasium Cadolzburg, Landkreis Fürth, 2. Platz

Das Grundstück für den »Neubau Gymnasium Cadolzburg« erstreckt sich am Rand der Siedlungsbebauung in einer sanft geschwungenen und nach Norden zum Wald hin abfallenden Kulturlandschaft. Der zweigeschossige Schulbau ist als flächiger, der Topographie folgend abgestufter Baukörper geplant, der zusammen mit Sporthalle, Sportplatz und Parkplätzen eine in die Landschaft integrierte Landmarke bildet.

mehr

Das abfallende Terrain ermöglicht eine geschichtete Anordnung der Nutzungen: Die Sporthalle schiebt sich in den Hang und somit unter das Schulgebäude, das sich kompakt auf nur zwei Geschossen zusammenhängend anordnen lässt. Auf der oberen Ebene befinden sich alle acht Jahrgangs-Cluster, die flexibel als Lernhäuser, »Lern-Lounges« oder Lernlandschaften genutzt werden können. Alle zentralen Schulbereiche wie Aula oder Mensa sind auf der Eingangsebene organisiert. Lichthöfe und Einschnitte der Fassaden versorgen die Innenräume mit Tageslicht. Die beiden Schulgeschosse sind in Holzhybridbauweise konzipiert und im Hinblick auf eine hohe Flexibilität modular aufgebaut.
Die Wettbewerbs-Jury lobte den Entwurf als »ikonographischen und vorausgedachten Vorschlag, der in seiner Konsequenz und Entschlossenheit hohe fachliche Würdigung erfährt.«

weniger

Wettbewerb
06 2024 / 2. Preis

Visualisierungen
Aron Lorincz Ateliers

Modell
Béla Berec