Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene, Freie Universität Berlin, in Planung

Mit dem Neubau eines Labor- und Lehrgebäudes auf dem Campus Düppel der Freien Universität Berlin in Steglitz-Zehlendorf soll der Fachbereich Veterinärmedizin räumlich konzentriert und die Kooperation mit anderen Instituten verbessert werden. Der Universitätscampus ist in die landschaftliche Idylle eingebettet, seine Umgebung wird geprägt von flachen Einzelbauten mit überwiegend geneigten Dächern und viel offener Grünfläche. Mit unserem Entwurf schlagen wir einen eingeschossigen Baukörper vor, der sich in diesen Kontext einfügt und sich als Teil des Campus und gleichzeitig – aufgrund seiner Größe – als dessen Abschluss nach Süden hin positioniert.

mehr

Resultierend aus der baurechtlichen Situation, die eine Gebäudehöhe von mehr als 7 Metern nur in einem schmalen Streifen erlaubt, nimmt eine gefaltete Dachform die vorherrschende Sprache der Umgebung auf, erlaubt jedoch durch die entstehende größere Höhe, die Technikflächen als Teil des Baukörpers und direkt bei den Laborzonen anzuordnen.
Zwei länglich geführte Lichthöfe bringen Tageslicht in die innenliegenden Räume und gliedern den Neubau. Durch den umlaufenden, entlang der Fassade geführten Flur und die Organisation der Forschungs- und Lehrräume auf einer Ebene können alle Bereiche gleichzeitig intern verbunden werden – dadurch sind die Core Facilities einfach und direkt von allen Nutzungsbereichen erreichbar.
Der für die Lehre konzipierte Kursraum und die Demonstrationshalle befinden sich direkt beim Eingang mit Foyer an der dem Campus zugewandten, nordöstlichen Ecke des Gebäudes. Die Lage des Kursraumes erlaubt es, diesen bei Bedarf großzügig zum Foyer hin zu öffnen.

weniger

Wettbewerb
06 2018 / 1. Preis

Planungsbeginn
11 2018

Fertigstellung
voraussichtlich 2023

Bauherr
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin


zum Wettbewerb