Sanierung und Neustrukturierung des Schulzentrums Nord in Stuttgart

Unser Entwurf nimmt mit der charakteristischen Plattentektur und der damit einhergehenden horizontalen Gliederung die architektonische Sprache des Bestands auf. Diese erscheint als grundlegende, strukturell starke Aussage, die von uns auf zeitgemäße Weise in ihrer Charakteristik gestärkt und mit einer klaren, kubischen Ausformulierung umgesetzt wurde.

mehr

Die zurückgesetzten verglasten Flächen mit schwarzen Profilen und die Deckenrandbekleidungen aus gelochten Aluminiumplatten, die als homogene Hülle auch für die Brüstungen eingesetzt wurden, betonen die Schichtung der Geschossebenen und die Horizontalität der Fassaden. Im Inneren ging es vor allem darum, durch die Umstrukturierung des Schulzentrums bislang ungenutzte Raumreserven zu erschließen und diese mit einem Maximum an Tageslicht zu versorgen.

Das Schulzentrum Nord, eine Berufsschule mit kaufmännischem und elektrotechnischem Bereich für ca. 3.600 Schüler, wurde konstruktiv, technisch und gestalterisch neu strukturiert und generalsaniert. Zudem wurde die Schule in die reizvoll durchgrünte Hanglage unterhalb der Weißenhofsiedlung integriert.

Erbaut wurde das Schulzentrum, zu dem die Werner-Siemens-Schule und die Kaufmännische Schule Stuttgart-Nord gehören, in zwei Bauabschnitten von 1978 bis 1982 – seitdem war sie nicht wesentlich modernisiert worden. Mit der vorhandenen Grundrissstruktur ließen sich zeitgemäße Lern- und Ausbildungskonzepte nicht verwirklichen. Deshalb musste das Ensemble mit beiden Schulen umfassend neu strukturiert und zu einem zeitgemäßen Schulzentrum umgebaut werden.

weniger

VOF Verfahren
08 2008

Planungsbeginn
09 2008

Fertigstellung
03 2015

Bauherr
Landeshauptstadt Stuttgart
Referat Kultur, Bildung und Sport
Schulverwaltungsamt, vertreten durch Technisches Referat, Hochbauamt

Standort
Heilbronner Straße 153, 70191 Stuttgart

Auszeichnungen

  • Hugo-Häring-Auszeichnung des BDA Baden-Württemberg 2017
  • best architects 17 Award
  • Auszeichnung der Architektenkammer Baden-Württemberg für Beispielhaftes Bauen in Stuttgart 2011–2015
mehr

Baukosten
ca. 45 Mio. Euro

Leistungsphasen
2-9

Planungsteam
Ingmar Menzer (PL), Harald Baumann, Alexander Bender, Daniela Dangelmaier, Markus Guhl, Kristina Herberg, Jan Klein, Larissa Schuster

Örtliche Bauleitung
Guggenberger + Ott Architekten, Leinfelden-Echterdingen

Tragwerksplanung
wh-p GmbH Beratende Ingenieure, Stuttgart

Projektsteuerung
wpm Projektmanagement, Stuttgart

HLS-Planung, Bauphysik
Pfeil & Koch Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Stuttgart

Fotos
© Markus Guhl für wulf architekten

weniger